loading
 

 Computerbasteln Die Projektgruppe veranstaltet Workshops, bei denen Jugendliche mit gebrauchten Computerbestandteilen arbeiten können, um zu lernen, wie man fachgerecht PC-Upgrades macht und aus älteren PCs mehr Leistung herausholt.

Wegen der großen Nachfrage und der geringen öffentlichen Subventionen können wir derzeit keine kostenlosen Workshops anbieten. Für Mitglieder der Projektgruppe beträgt der Kostenbeitrag pro Workshop derzeit 3,50 Euro, für andere VJFG-Mitglieder 5 Euro, für Nicht-Mitglieder 20 Euro.

     Allgemeine Infos Wir bedanken uns bei den Firmen, die zahlreiche Bauteile zur Verfügung gestellt haben, beim Youth Recycling Network für Werkzeuge und diverses Material und beim OÖ Landesjugendreferat für finanzielle Unterstützung. Weiters bei den Kooperationspartnern, die ihre Räumlichkeiten für einzelne Workshops bereitgestellt haben.  [mehr]

     Neustart 2012 Leider musste der Computerbastel-Raum in Oberösterreich wegen des Projektes für die San-Vorschule in Namibia aufgelassen werden.
    Durch den Kälteeinbruch im Februar kam es zu einigen gefährlichen Situationen mit Kondenswasser, was aber, soweit derzeit zu beurteilen, keine bleibenden Schäden an Geräten verursachte.
    Anfang Juli haben wir in Oberösterreich trotzdem ein Workshop für Upgrading eines 1 GHz-Compaq-PCs mit Pentium 3 Prozessor und 256 MB Speicher gemacht.
    Bei einem ähnlichen Workshop mit 3 älteren PCs in der 2 Julihälfte im Jugendpressezentrum in Wien konnten wir nur einen davon fertigstellen, da wegen des großen Aufwandes der Exkursion nach England keine adequate Vorbereitung möglich war. Mitte August kam überraschend ein Angebot, aus einer größeren Zahl von PCs einige für weitere Workshops auszusuchen. Gleichzeitig gab es eine Anfrage eines unserer Kooperationspartner bei den MigrantInnenvereinen, die sehr interessant war. Daraus entwickelte sich ein Projekt zur Fortsetzung der Workshops in Linz, das bereits zwei Termine nach sich zog. Davon profitiert auch die Gruppe in Wien, die in diesem Rahmen 3 Themen bearbeitet: Reformatierung von Festplatten; Reinigung von gebrauchten Keyboards, WLAN-Sticks.
    Da die ausgewählten PCs von USB-Sticks booten können, haben wir auch dieses Thema in die Workshops aufgenommen.
    Weitere Details werden in den jeweiligen focus-Ausgaben veröffentlicht.
     [mehr]

     PC - Herbst 08 Im Rahmen unserer Bestrebungen, die Alt-PCs des Computerpools qualitativ zu verbessern, haben wir zwei gebrauchte 40-GByte Festplatten getestet, von denen eine funktioniert. Für die dritte Auflage der Workshops, die ab Februar 09 geplant ist, bekamen wir auch ein 512-MB-DIMM geschenkt, das erfreulicherweise tatsächlich funktioniert (obwohl es von einigen alten PCs nur als 128er erkannt wird, und das auch nur in der DIMM-1-Position). Wir haben eine defekte HD erhalten (IBM Deskstar 41 Gbyte), die wir bereits (ebenfalls defekt) einmal haben. Das eröffnete die Möglichkeit, einige Festplatten-Experimente zu machen, um zu sehen, ob sich eine der beiden durch Austausch von Teilen reparieren lässt.  [mehr]

     Workshops Winter 08/09 Nach der Zwangspause seit Mai konnten wir mit neuen Spenden wieder mit Workshops beginnen. Einerseits haben wir 2 Webcams erhalten, andererseits hatten wir zufällig aus 2 verschiedenen Quellen zweimal dieselbe defekte Festplatte. Am 22. November gelang es uns bei einem Festplatten-Reparatur-Workshop, eine der beiden durch Austausch von Teilen zu reparieren. Diese läuft jetzt sehr zuverlässig.
     [mehr]

     PC-Workshops im Winter 07/08 - Wir erhielten zwei alte PCs für das Projekt 'Computerbasteln', denen einzelne Komponenten fehlen, die wir aber in Reserve haben.
    Der eine hat ein ASUS KN97 Mainboard, das insoferne interessant ist, weil es mit AT-Stromversorgung funktioniert aber andererseits Pentium-II-Prozessoren bis zu 266 MHz unterstützt. AT-Netzteile kriegt man nachgeworfen. Auch die Speicher sind interessant, weil er 6 SIMM-Slots hat, und wir zufällig gerade 6 SIMMs mit je 16 MB haben. Das gibt immerhin fast 100 MB (wir hätten auch 2 x 32, wodurch sich, wenn nötig, 128 MB realisieren ließen). Hat auch internes USB. Gibt also viele Möglichkeiten zum Basteln.
    Der andere hat einen AMD-800MHz-Prozessor und hat nur den Nachteil, dass er nur 2 Speicherkarten-Plätze hat. Er erkennt aber unsere 128er-DIMMS korrekt. Das BIOS erkennt USB-Sticks. Leider hat er allerdings unerklärliche Initialisierungsprobleme der IDE-Steckplätze. Die Platine des 3,5-Zoll Laufwerks ist gebrochen und damit unbrauchbar.
     [mehr]